TIMEOFFICE-Zusatzmodule

Erweiterungsmöglichkeiten für Ihr Zeit-Management-System


Über seine umfänglichen Basisfunktionen hinaus lässt sich TIMEOFFICE jederzeit bedarfsgerecht um verschiedenste Zusatzfunktionen ergänzen. Unter anderem stehen Ihnen für den weiteren Ausbau des Zeit- und Personalmanagements in Ihrer Einrichtung folgende Zusatzmodule zur Verfügung:

  • Integration einer elektronischen Zeiterfassung und Zutrittskontrolle über Terminals, Schlüsselanhänger, Chipkarten oder mit Hilfe von RFID-Technologien.

  • PC-Stempeluhr zur Zeiterfassung (Ein- und Ausstempeln) über ein PC-Terminal oder das Mitarbeiterportal.
  • Zeitdatenpflege zur komfortablen Erfassung von gegenüber der Sollplanung abweichenden Mehr- und Minderarbeitszeiten, Ruf- und Bereitschaftseinsätzen etc. durch die Mitarbeiter. 
  • Elektronischer Antragsworkflow zur Beantragung von Urlaub, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen etc. durch den Mitarbeiter sowie zur Antragsbearbeitung über ein elektronisches Genehmigungsverfahren. Hierzu liegt auch ein erklärendes 90-sekündiges Video Antragsworkflow vor. 
  • Automatikplanung zur vollautomatischen Generierung von Dienstplänen unter Einbeziehung von Jahresplanungen, Rahmenplänen, Dienstrhythmen, Mitarbeiterwünschen, Arbeitszeitkonten, arbeitsrechtlichen Vorgaben etc. sowie zur Optimierung weiterer Planungsprozesse.
  • Nachrichtensystem zur anwenderfreundlichen hausinternen Kommunikation zwischen TIMEOFFICE-Anwendern.
  • Seminarverwaltung zur Planung, Durchführung und Dokumentation von Schulungsmaßnahmen.
  • Single Sign-on für einen direkten Zugriff auf TIMEOFFICE über die Windows-Anmeldung, ohne separate Authentifizierung.
  • Anbindung einer Schulverwaltung zur Vermeidung unnötiger Doppelerfassungen und Erfassung ausbildungsbedingter An- und Abwesenheiten für die Dienstplanung.
  • Auswertungsdesigner zur selbstständigen Erstellung hauseigener Auswertungen entlang frei wählbarer Auswahlkriterien.
  • Funktions- und Einsatzorteplanung zur kurzfristigen Detailplanung für die Besetzung einzelner Arbeitsplätze.
  • Stellenmanagement für eine betriebsweite Stellenplanung im Abgleich mit der bestehenden Personalsituation und optionalem Org-Manager für die stichtagsgenaue Erstellung hierarchischer Organigramme.
  • Mitarbeitergesprächs-Management für die systematische Planung und Dokumentation von Personalgesprächen.