Unsere Software im Einsatz

Qualität überzeugt – und nimmt alle mit.

 

Der Kunde
Die Lahn-Dill-Kliniken sind ein kommunales Krankenhaus-Unternehmen im Lahn-Dill-Kreis. An den Standorten Braunfels, Dillenburg und Wetzlar werden jährlich rund 40.000 Patienten stationär behandelt. Mit insgesamt 915 Betten und mehr als 2.200 Mitarbeitern sind die Lahn-Dill- Kliniken einer der größten Klinikverbunde in Hessen.

Die Herausforderung
Die Lahn-Dill-Kliniken hatten bis zur Einführung von TIMEOFFICE in 2015 über ein Jahrzehnt mit der Vorgängerlösung gearbeitet. Obwohl viele Dienstplaner mit der Software bereits seit Längerem unzufrieden waren und die Administratoren im Personalmanagement dauerhaft mit Problemen mit der Schnittstelle zum Abrechnungssystem zu kämpfen hatten, bestand eine wesentliche Herausforderung darin, alle zentralen Stellen von der Einführung eines neuen Systems zu überzeugen und im Prozess mitzunehmen.

Unsere Lösung

  • Gemeinsame Planung über realistischen Zeitraum von neun Monaten
  • Zweistufige Implementierung: zunächst Dill-Kliniken, dann Kliniken Wetzlar und Braunfels
  • Einbindung wichtiger Akteure aus Personalmanagement, Ärztlichem Dienst, Pflegedienstleitung und IT
  • Monatliche Workshops mit CSG-Projektleitung
  • Direktschulung von über 150 Mitarbeitenden durch das Team der CSG
  • Verzahnung von TIMEOFFICE und P&I LOGA für die Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Aufbau eines Berechtigungssystems für alle Nutzer
  • Definition von neuen Diensten und Rollmodellen entlang der Spezifikationen der Lahn-Dill-Kliniken

Fazit des Kunden
„Mit TIMEOFFICE haben wir heute deutlich bessere Auswertungsmöglichkeiten als in unserem Altsystem“, sagt Reinhard Schönberger, verantwortlich für die Entgeltabrechnung bei den Lahn-Dill-Kliniken. Dadurch hat der Personaler seine Zahlen jetzt besser im Blick und im Griff. Besonders hebt Schönberger die verbesserte Berechtigungsverwaltung hervor, die es ihm etwa erlaubt, in nur einer Minute einen neuen Nutzer anzulegen.

Zudem ist TIMEOFFICE bei den Lahn-Dill-Kliniken bei Fehlzeiten heute das führende System. „Die Dienstplanlösung ist trotz der anfänglichen Widerstände schnell akzeptiert worden“, sagt Schönberger. „Aus meiner Sicht war der Wechsel zu TIMEOFFICE genau der richtige Schritt.“

Case Study als PDF herunterladen